1.05 Ares / Hercules und der Kriegsgott Ares

Erstausstrahlung
USA 13.02.1995 | D 05.01.1996

Gastauftritte: Atalanta - Cory Everson. Janista - Marise Wipani.
Aurelius - Callum Stembridge. Titus - Peter Malloch. Ximenos - Taunganoa Emile.
Gregor - Peter Muller (der sonst den Zentauren Deric spielt).

Drehbuch: Steve Roberts | Regie: Harley Cokeliss
Spruch der Folge: "I hate my family". (Hercules über Ares).

***

Der sterbende Soldat Gregor bittet Hercules, seine Frau und seinen Sohn aufzusuchen und ihnen sein Schwert sowie einen Abschiedsbring zu bringen. Hercules willigt ein.

In Gregors Heimatdorf trifft er Janista, dessen Witwe, die noch nicht so recht an den Tod ihres Mannes glaubt. Hercules bietet ihr an, ihr bei der Arbeit zu helfen. Janista willigt ein. Hercules lernt daraufhin auch die Schmiedin des Ortes kennen, Atalanta, die sich mit seinen legendären Kräften messen und ihn nebenbei in ihrem Bett haben möchte. Hercules meistert beide Herausforderungen mit Bravour.

Der Kriegsgott Ares, der in dieser Gegend eine Art Ausbildungscamp für entlaufende Jugendliche unter der Führung von Aurelius, unterhält, zwingt Atalanta bei Nacht, statt Schaufeln Schwerter für seine Nachwuchskrieger zu schmieden.

Janistas Sohn Titus macht sich Sorgen um seinen Freund Ximenos, den er in der Nähe des Lagers von Aurelius zum letzten Mal gesehen hat. Hercules trifft ihn und findet das Zeichen der gekreuzten Schwerter - das Symbol seines Halbbruders Ares.

Atalanta berichtet Hercules, was ihr in der Nacht widerfahren ist. Er ist jetzt doppelt gewarnt - Ares' Armee von Nachwuchskriegern ist bewaffnet. Doch zuerst muss er Janista trösten, die endlich anfängt, den Tod ihres Mannes Gregor zu begreifen. Titus versteht Hercules' beruhigende Geste völlig falsch und lässt sich von Ximenos, der ihm auflauert, bereitwillig zu Aurelius bringen. Aurelius hat mit Ares den Plan ausgeheckt, Titus einzusetzen, um Hercules eine Falle zu stellen und zu töten.

Hercules entdeckt zwar noch rechtzeitig, dass Titus jetzt zu Ares gehört, doch der Falle - einer Ladung Steine - kann er nicht entgehen. Atalanta und Janista finden und versorgen ihn, bevor er sich voller Sorge nach den beiden Jungs aufmachen will. Atalanta weigert sich, Hercules alleine ziehen zu lassen. Zögernd stimmt er zu, sie mitzunehmen. Unterwegs gerät die Schmiedin unter den Einfluss von Ares; daraufhin versucht sie, Hercules zu töten. Nach einem heftigen Zweikampf hilft ein kühles Bad im Wasser, um Ares aus Atalanta zu vertreiben. Gemeinsam mit der nachgefolgten Janista betreten Hercules und Atalanta das Lager von Aurelius.

Aurelius hetzt die beiden Jungen auf ihre eigenen Mütter, doch die beiden können Janista und Atalanta nicht wie verlangt töten. Dadurch verliert Ares die Herrschaft über Titus und Ximenos. Erbost erscheint Ares leibhaftig als hässliches Monster. Seine erste Amtshandlung besteht im Töten von Aurelius, der seine Erwartungen nicht erfüllt hat.

Die beiden Halbbrüder Hercules und Ares liefern sich einen erbitterten Zweikampf, bis es Hercules gelingt, Ares zu Fall zu bringen. Doch Ares ist unsterblich und verlässt seine nutzlose Hülle, droht, dass es ein nächstes Mal geben wird.

Hercules, die beiden Frauen und die zwei Jungs kehren ins Dorf zurück; die anderen Jungs gehen zurück zu ihren Familien. Atalanta ergreift die Gelegenheit, sich von Hercules auf ihre Weise zu verabschieden.

***

Die Blutfehde zwischen Ares und Hercules ist mythologisch begründet: Cycnus war der Sohn Ares', ein notorischer Räuber und Wegelagerer, der versuchte, Hercules zu töten, als dieser auf der Suche nach den Äpfeln der Hesperiden war (seine elfte Aufgabe). Statt dessen tötete Hercules Cycnus in Notwehr. Daraufhin brach der Bruderkrieg aus...

 
 


zurück weiter