1.07 Pride comes before a brawl / Hochmut kommt vor dem Fall

Erstausstrahlung
USA 27.02.1995 | D 19.01.1996

Gastauftritte: Iolaus - Michael Hurst. Lydia - Lisa Chappell. Nemesis - Karen Witter.

Drehbuch: Steve Roberts | Regie: Peter Ellis

"Among the gods pride, arrogance and ego are virtues."
(Hercules zu Nemesis).

Zu Anfang: eine Frau wird in einem Wald von Bestien gefangen genommen, weggeschleppt und in eine Höhle geworfen.

Gleichzeitig: Iolaus ist mit dem falschen Fuß aufgestanden und bringt sich durch seine große Klappe mal wieder in Bedrängnis, als er sich unbedingt mit ein paar Banditen anlegen muss. Dass er da nur mit Hercules' Hilfe rauskommt, trägt nicht zu seiner Laune bei - er besteht darauf, dass er einen anderen Weg nach Thrakien einschlagen will als Hercules. Hercules lässt ihn ziehen und trifft unterwegs auf einen Bootsbauer, dessen Kahn er sich ausleiht.

Iolaus gerät in das nächste Schlamassel, als er im Wald, für den er sich entschieden hat, ebenfalls von Untieren geschnappt und zu Lydia, der jungen Frau, geworfen wird. Den beiden gelingt die Flucht, auch wenn ihre Fluchtmittel gelegentlich fragwürdig sind.

Nemesis gesellt sich zu Hercules auf dessen Boot. Sie arbeitet im Auftrag der Götter und führt Menschen ihrem Schicksal zu. Hercules findet zu seinem Entsetzen heraus, dass sie hier ist, um Iolaus für seinen Stolz und seine Sturköpfigkeit mit dem Tod zu bestrafen. Er ist von Nemesis ziemlich enttäuscht.

Iolaus und Lydia bleibt auf ihrer Flucht vor den Untieren, hinter denen nichts anderes als Räuber in Kostümen stecken, nichts erspart: in einem See werden sie beinahe von Monsteraalen verspeist und auf der Flucht vor den sich als Sartyren ausgegeben Räubern landen sie ausgerechnet in der Höhle, in der eine Hydra ihren Unterschlupf hat.

Hercules ist wild entschlossen, Nemesis' Pläne zu durchkreuzen und Iolaus zu retten. Er folgt ihm und Lydia bis zur Höhle, doch Nemesis lässt ihn nicht eingreifen. Sie argumentiert, dass nur Iolaus sich aus der Lage, in die er sich selbst gebracht hat, herausholen kann. Tatsächlich bringt Iolaus Lydia auf die Idee, eine Fackel anzuzünden, um die Hydra zu vertreiben, während er die Schlange so lange beschäftigt. Der Plan gelingt, die Hydra flieht vor dem Feuer und Iolaus und Lydia entkommen, beide überglücklich und ein wenig verliebt.

In Thrakien treffen die beiden auf Hercules, dem es gelungen ist, sich unbemerkt davonzustehlen und nun so tut, als ob er schon stundenlang warten würde. Iolaus riskiert die nächste dicke Lippe - mit verbundenen Augen will er Hercules einen Granatapfel vom Kopf schießen. Nemesis greift -entgegen ihrer sonstigen Überzeugung- zu Iolaus' Gunsten ein, ein Pfeil trifft den Apfel und alle sind glücklich und zufrieden: Iolaus mit sich und Lydia, und Hercules damit, dass Nemesis im entscheidenen Moment über ihren Schatten gesprungen ist und sich über den Willen der Götter hinweggesetzt hat. Happy end.

***

Trivia: Lisa Chappell (Lydia) war eine Schülerin von Michael Hurst (dieser gab Schauspielkurse!).



zurück weiter