2.18 Outcast / Der Außenseiter

Erstausstrahlung
USA 09.10.1995 | D 24.11.1996

Gastauftritte: Lyla - Lucy Lawless. Salmoneus - Robert Trebor. Deric - Peter Muller.

Drehbuch: Robert Bielak | Regie: Bruce Seth Green
 
Salmoneus zu Hercules "Lyla... does she remind you of someone we both know?" Hercules: "Come to think of it, she looks a little like Xena..."

***

Deric, der Zentaur, und Lyla (aus 1.06 As darkness falls) haben in der Nähe Athens eine neue Heimat gefunden; doch auch hier sind sie nicht sicher vor Übergriffen der Bevölkerung. Vor allem eine Gruppe, die sich "Cretaner" nennt, grenzt die beiden aus. Eines Nachts überfallen die Cretaner die Hütte der kleinen Familie; Lyla kann ihren Sohn Kefor retten, bevor sie niedergeschlagen wird und in den Flammen umkommt. Deric findet bei seiner Rückkehr sein Heim in Schutt und Asche.

Hercules ist bereits auf dem Weg zu Deric, weil er von Lyla um Hilfe gebeten wurde. Unterwegs trifft er auf Salmoneus, der einen neuen Job hat: er will Selbsterfahrungskurse geben. Die beiden finden nur noch die Überreste von Lylas Hütte; von Deric keine Spur. Bei den Nachforschungen treffen Hercules und Salmoneus auf Lylas Schwester, Leuriphone, die sie auf den Bund der Cretaner hinweist.

Mit diesem Bund machen Hercules und Salmoneus recht zügig und nachhaltig Bekanntschaft - sie jagen die Cretaner auch Dank Salmoneus' eigenartiger Kampftechniken in die Flucht, als diese sie aus dem Dorf vertreiben wollen.

Am Aben des gleichen Tages taucht Deric im Dorf auf - rasend vor Wut. Er hat einen der Männer, die seine Frau getötet haben, erkannt und in seiner Wut umgebracht. Die Dorfbewohner schreien nach dem Blut des Zentauren. Hercules erreicht beim Vorsteher des Ortes, dass er und Salmoneus gemeinsam mit den Männern nach Deric suchen, um ihn vor ein ordentliches Gericht zu stellen. Als die Gruppe auf Deric trifft, wird dieser hinterrücks von einem der Cretaner angegriffen und tötet diesen in Notwehr. Die Jagd geht unbarmherzig weiter. Beim Nachtlager wendet sich zögerlich ein junger Cretaner an Hercules, Damokles. Er war an dem Überfall auf die Hütte beteiligt und plagt sich mit Angst und Gewissensbissen herum, doch die restlichen Cretaner schüchtern ihn wieder ein.

Hercules und Salmoneus verlassen die Gruppe und suchen Deric auf eigene Faust. Sie finden nicht nur ihn, sondern auch eine Überraschung - Kefor, den Sohn von Deric und Lyla. Deric ist sich zunächst nicht sicher, auf wessen Seite Hercules steht, doch die beiden werden sich schnell einig, dass sie seit den Ereignissen in Nespa Freunde sind. Am Grab von Lyla überzeugt Hercules den Zentauren, dass es besser ist, wenn er sich der Gerichtsbarkeit stellt, damit Kefor nicht ewig auf der Flucht leben muss. Schweren Herzens gibt Deric nach.

Doch so leicht geben die Cretaner nicht auf - sie folgen den Spuren und finden Salmoneus und Kefor. Den ersteren schlagen sie k.o., den Sohn von Deric entführen sie. Anschließend bereiten sie Lynchjustiz an Deric vor. Der Anführer der Cretaner schüchtert Deric damit ein, dass er Kefor in seiner Gewalt hat. Deric erträgt so lange alles, bis Hercules eingreift, der in der Zwischenzeit Kefor befreit und Damokles überzeugt hat, mit der Wahrheit herauszurücken. Damokles schlägt sich endgültig auf die Seite von Hercules; gemeinsam gelingt es, die Cretaner zu zerschlagen. Deric kann sogar Damokles dessen Beteiligung an dem Überfall auf seine Frau verzeihen; er hat einen neuen Freund gewonnen.

Als Hercules und Salmoneus von Deric und Kefor in den Ruinen der Hütte Abschied nehmen wollen, erscheint Lyla wieder. Zeus hat sie zum Leben erweckt. Hercules registriert mit Verbitterung, dass Zeus nur menschliches Unrecht ungeschehen machen kann, nicht göttliches, deshalb bleibt seine eigene Familie im Hades. Wenigstens Lyla, Deric und Kefor sind glücklich wieder vereint.



zurück weiter