2.28 Heedless hearts / Hellseher wider Willen

Erstausstrahlung
USA 12.02.1996 | D 02.02.1997

Gastauftritte: Iolaus - Michael Hurst. Rheanna - Audie England.
König Melkos - Michael Keir-Morrissey

Drehbuch: Robert Bielak | Regie: Peter Ellis
"He's Hercules." Iolaus zu Tavernenwirt.
"Right. He's the 3rd this week." Antwort.

***

"Return to your cell or I'll run you through."
Wächter zum ausbrechenden Hercules.
"Run me through." Hercules. Der Wächter hat keine Chance.
"Did you have a backup plan?" Besorgte Nachfrage von Hercules an den Wächter, nachdem diese beinahe k.o. gegangen ist.

***

Iolaus nimmt den Mund mal wieder gehörig voll, während er und Hercules so gemütlich vor sich hinwandern. Ein Blitz schlägt daraufhin in einen Baum direkt vor Iolaus ein. Dieser behauptet, das wäre ein natürlicher Blitz gewesen, stellt sich genau vor den versengten Baum, wiederholt seine frechen Worte und zack! schlägt der Blitz wieder ein - und Iolaus sieht hinterher aus wie Einstein aus dem Schornstein. Hercules schleppt den armen Kerl in eine Höhle, bis er wieder einigermaßen zu sich gekommen ist. Ab dem Zeitpunkt ist Iolaus nicht mehr derselbe - er sieht und fühlt Dinge voraus, die tatsächlich eintreten. Er sagt, der Regen würde aufhören - und der Regen hört auf. Er sagt "Pferd", und ums Eck kommt ein Pferd mit einer wunderschönen Reiterin. Es ist Rheanna, die auf der Suche nach Hercules ist, um ihn um Hilfe gegen den grausamen König Melkos zu bitten, der bereits ihren Ehemann auf dem Gewissen hat und seine gesamte Provinz mit eiserner Faust regiert. Natürlich gehen Hercules und Iolaus mit. An der Grenze zu Melkos' Königreich bekommen die beiden einen ersten Vorgeschmack darauf, was sie erwartet - ein Trupp Soldaten will Bauern, die fliehen wollen, mit Waffengewalt daran hindern, ihre Steuern künftig woanders zu bezahlen. Unsere Helden können die Soldaten von ihrem Vorhaben abbringen - und Melkos schäumt, als er mitbekommt, dass seine Truppe sich von zwei Männern und einer Frau hat in die Flucht schlagen lassen.

In Rheannas Dorf versucht diese, den Widerstand zu organisieren, der nach dem Tod ihres Ehemannes zwei Monate vorher zusammengebrochen ist. Sie hat einen Insidertipp vom königlichen Buchhalter, dass eine Sendung Steuergelder unterwegs sein und will diese Gelder abgefangen. Doch die Nachricht ist ein Trick; der Überfall misslingt, Rheanna und ihre Leute müssen fliehen und der Buchhalter - der auch noch ihr Bruder war - wird sterbend im Dorf abgeladen. Rheanna ist am Verzweifeln, doch Hercules kann ihr Mut zusprechen und merkt, dass er dabei ist, tiefe Gefühle für Rheanna zu entwickeln.

König Melkos ist nicht sehr glücklich damit, dass sein Hauptmann den Buchhalter, den Spion der Dörfler, umgebracht hat, hat aber noch ein As im Ärmel: er hat selbst einen Spion in den Reihen der Aufständischen. Noch während der nächsten heimlichen Versammlung stürmen Melkos' Truppen herein; als Rheannas Leben bedroht ist, lässt Hercules die Kampfhandlungen einstellen und ergibt sich den Soldaten. Er und die anderen werden in die Verliese des Königspalastes gebracht. Rheanna und Hercules arbeiten dort an ihrer Beziehung...

Sobald sich die Lage beruhigt hat, beginnt der Ausbruch: Hercules stemmt die Zellentür auf und befreit seine Mitgefangenen. Die Flucht gelingt nicht so leicht - Rheanna und Iolaus können sich in Sicherheit bringen, doch Hercules ist der Fluchtweg abgeschnitten. Gerade, als Rheanna befürchten muss, Hercules wäre erneut gefangen genommen, taucht dieser auf - Rheanna ist so glücklich, dass sie ihm ihre Gefühle gesteht, die dieser erwidert.

Doch so einfach ist es nicht - auf ihrer Flucht vor den königlichen Wachen führt Rheanna Iolaus und Hercules auf die Farm ihrer Schwiegermutter und findet dort zu ihrem Entsetzen und Erstaunen ihren totgeglaubten Mann Jordis, der sich hier seit seinem Verschwinden von seinen Verletzungen erholt. Für Rheanna und Hercules keine einfache Situation.

Jordis ist wieder kräftig genug, um den Kampf gegen Melkos aufzunehmen, der den Angriff auf das Dorf befiehlt. Doch statt sich den Soldaten dort zu stellen, überfallen die Aufständischen den nahezu unbewachten Palast und nehmen Melkos gefangen, der zur Abdankung gezwungen und ins Asyl geschickt wird. Iolaus erhält im Kampfgetümmel einen Schlag auf den Kopf und ist danach seine hellseherischen Fähigkeiten wieder los.

Jordis und Rheanna bitten Hercules, ihnen beim Aufbau einer gerechten Ordnung zu helfen, doch Hercules lehnt ab. Auch wenn ihm der Abschied von Rheanna schwer fällt, ist er ihr dankbar, weil sie ihm gezeigt hat, dass er noch zu tiefen Gefühlen und nicht nur zu kurzlebigen Romanzen fähig ist.

Hercules und Iolaus verlassen das Dorf.






























zurück weiter