3.48 Long live the King | Lang lebe der König


Erstausstrahlung
USA 27.01.1997 | D 04.01.1998

Gastauftritte: Michael Hurst (Iolaus/Orestes). Lisa Ann Hadly (Niobe).
Derek Payne (Hector). Roger Oakley (Xenon)

Drehbuch: Patricia Manney | Regie: Timothy Bond

Iolaus bekommt eine Nachricht seines Cousins, König Orestes, der sich auf eine Friedensmission zu den gefürchtetsten Kriegskönigen begeben will. Iolaus hat Angst um seine Cousin und macht sich allein auf den Weg zu ihm, doch er kommt zu spät - er findet seinen Cousin im Sterben, ermordet während einer Sonnenfinsternis und im Auftrag des hinterhältigen König Xenon. Orestes nimmt Iolaus das Versprechen ab, seinen Platz einzunehmen und die Friedensverhandlungen weiterzuführen. Ohne Zögern schlüpft Iolaus in die Kleider seines Cousins. Niemand bemerkt den Tausch - außer Niobe, die Frau von Orestes, und deren treuer Diener Hector. Xenon, der seinen Augen nicht traut, verfolgt seinen Plan, Orestes/Iolaus zu töten weiterhin und schließt sich Niobe und Iolaus an, die den nächsten König auf ihrer Friedensmission besuchen, Phaedron. Im Palast des Phaedron wird Iolaus/Orestes zu Unrecht von Xenon des Mordes an einem seiner Männer beschuldigt; Iolaus nutzt den Tumult, um mit Hilfe Hectors Orestes sterben zu lassen; er kann nicht sein Leben lang dessen Platz einnehmen, auch wenn der Gedanke, an Niobes Seite zu bleiben, Iolaus in Wanken bringt.

Nach Orestes' Tod bringt es Iolaus nicht übers Herz, Niobe in dem Glauben zu lassen, auch Iolaus wäre gestorben. Die beiden verabschieden sich tränenreich von einander, dann kehrt Iolaus in sein altes Leben zurück.

Trivia:
Michael Hurst gefiel die Doppelrolle Orestes/Iolaus; er hätte gern eine weitere Episode geschrieben, in der er nach Jahren erfährt, dass er mit Niobe einen gemeinsamen Sohn hat. Rob Tapert lachte darüber, als die beiden gemeinsam zu dieser Folge befragt wurden.



zurück weiter