3.50 Encounter / Freund oder Feind

Erstausstrahlung
USA 10.02.1997 | D 18.01.1998

Gastauftritte: Iolaus - Michael Hurst. Serena - Sam Jenkins (verh. Sorbo).
Ares - Kevin Smith. Strife/Strifus - Joel Tobeck.

Drehbuch: Jerry Patrick Brown | Regie: Charlie Haskell

Teil 1 der Serena-Trilogie

Ein Wilderer verfolgt eine seltene Beute durch den Wald - eine Goldene Hindin, die letzte ihrer Art, gesucht wegen ihrer goldenen Hufe und Hörner, gefürchtet als treffsichere Bogenschützen von den Menschen und wegen ihres todbringenden Blutes von den Göttern. Die Hindin steht unter Ares' Schutz, dessen Aufträge sie ausführt.

Ares wird von Nestor um Hilfe angefleht; Nestor will Rache an Hercules nehmen, weil dieser seinen Bruder getötet hat. Ares' Neffe, der Tunichtgut Strife/Strifus, setzt Nestor den Floh ins Ohr, dass er sich für Ares' Hilfe qualifizieren und außerdem das Blut der Hindin braucht, um Hercules töten zu können. Nestor und seine Armee von Jägern verwandeln den Wald, in dem die Hindin lebt, in eine einzige Falle. Hemnor, ein braver Einheimischer, bekommt von den Plänen Wind und wendet sich an Hercules und Iolaus, die sich in Kyrenea, der Heimatstadt Hemnors aufhalten und sich ihren üblichen Aufwärmkampf in der örtlichen Taverne liefern. Hercules und Iolaus sind sofort bereit, die Hindin vor Nestors Nachstellungen zu schützen, auch wenn Iolaus dabei in eine der vielen Fallen gerät und mit Hercules' Hilfe knapp entkommen kann. Hercules und Iolaus trennen sich auf der Suche nach der Hindin.

Die Jagd auf die Hindin fordert beinahe ein weiteres unschuldiges Opfer - ein kleiner Junge löst auf seiner Flucht vor den unfreundlichen Leuten Nestors eine Falle aus und liegt im Sterben, als Hercules den Kleinen findet. Eine mysteriöse Frau, die sich Serena nennt, bietet ihre Hilfe an und heilt den Jungen. Genauso geheimnisvoll wie sie aufgetaucht ist, verschwindet Serena auch wieder. Den nächsten Schreck erhält Hercules, als er seinen Freund Iolaus mit einem vergifteten Pfeil in der Brust im Wald findet - die Hindin hat ihn für einen Jäger gehalten und verwundet. Hercules bringt Iolaus in Hemnors Haus im Dorf, doch dieser erklärt, er könne nichts für Iolaus tun - die Pfeile der Hindin seien immer todbringend. Hercules macht sich verzweifelt auf die Suche nach Serena, der Heilerin, und findet sie in der Nähe von Ares' Tempel. Doch Serena ist nicht bereit, mit Hercules in die Stadt zu gehen; ein Eid Ares' gegenüber würde ihr das verbieten. Hercules lässt Serena enttäuscht stehen und macht sich auf den zurück ins Dorf. Unterwegs jedoch trifft er auf Hemnors Männer, die die Hindin eingekesselt haben. Ohne sich darüber Gedanken zu machen, wirft sich Hercules dazwischen und gemeinsam schlagen er und die Hindin die Angreifer in die Flucht. Die Hindin verschwindet im Wald.

An ihrer Stelle erscheint wenig später Serena, die es sich anders überlegt hat und Hercules zu Iolaus begleiten will, allerdings habe sie Angst vor Menschen. Hercules verspricht ihr, dass sie niemand sehen wird. Serena ist tatsächlich in der Lage, Iolaus zu heilen. Als dieser zu sich kommt, berührt er Serena. Vor Hercules' Augen verwandelt sich die junge Frau in die angriffsbereite Hindin. Hercules kann Serena beruhigen; er hat die Wahrheit bereits geahnt. Er bittet Serena, sich von Ares abzuwenden, doch diese hat Angst vor einer Zukunft ohne den Schutz ihres Gottes, auch wenn ihre menschliche Hälfte sich nichts mehr ersehnt als Hercules' Gesellschaft. Er ist der einzige, der sie berühren kann, ohne dass sie sich jedes Mal in die Hindin verwandelt.

Ares ist die beginnende Liebe zwischen Hercules und Serena ein Dorn im Auge - er nimmt die Hindin in einem Dornengehege gefangen. In den Dornen verletzt sich Serena und ihr tödliches Blut bleibt daran kleben. Hercules kann Serena befreien, doch Ares macht mit Nestor gemeinsame Sache: er übergibt ihm die blutigen Dornen und befiehlt ihm, daraus Pfeile zu machen, mit denen er Hercules töten soll.

Hercules, der wiedererstarkte Iolaus und Serena bekommen es ein letztes Mal mit Nestors Leuten zu tun, doch sie können erneut in die Flucht schlagen. Nestor kommt in einer seiner eigenen Fallen zu Tode. Hercules gesteht Serena seine Gefühle und dass er gern bei ihr bleiben möchte - etwas, das Ares und Strife/Strifus im Moment zwar hinnehmen müssen, doch Ares sinnt bereits auf Rache dafür, dass er seine kostbare Hindin an seinen verhassten Halbbruder verloren hat.



zurück weiter