3.52 Judgement Day / Die Abrechnung

Erstausstrahlung
USA 24.02.1997/ EA 01.02.1998

Gastauftritte: Iolaus - Michael Hurst. Serena - Sam Jenkins (verh. Sorbo). Ares - Kevin Smith.
Strife/Strifus - Joel Tobeck. Zeus II - Peter Vere-Jones

Drehbuch: Robert Bielak | Regie: Gus Trikonis
Teil 3 der Serena-Trilogie

***

Hercules und Serena erleben ihre Flitterwochen in ihrem neuen Haus, doch ihr Glück bleibt nicht unbeneidet: Ares und Strife beginnen, einen teuflischen Plan umzusetzen, an deren Ende der Tod von Serena und Hercules stehen soll. Als erstes sorgen die beiden dafür, dass Xena und Gabrielle sich auf den Weg zu Hercules machen; schließlich will Ares den Plan so aufbauen, dass Xena zu ihm zurückkehrt (das ist eine Nebenhandlung aus Xena: WP), dazu muss sie an Ort und Stelle sein. Dann sorgt Strife dafür, dass Hercules in aller Öffentlichkeit die Beherrschung verliert und Serena und Iolaus anschreit und alle Dorfbewohner das mitbekommen. Und schließlich folgt der perfideste Teil des Plans: Strife schickt Hercules einen gewalttätigen Traum. Als dieser schweißgebadet erwacht, hat er Blut an den Händen und Serena ist tot, getötet von einem Dolch, der zwischen ihnen liegt. Iolaus und die Dorfbewohner, die mit Hercules reden wollten, finden Hercules in dieser verdächtigen Position; die Dorfbewohner rufen sofort zur Lynchjustiz auf. Iolaus kann dafür sorgen, dass Hercules ihnen zunächst entkommt. Er will zum Magistrat des Dorfs und dort Gerechtigkeit verlangen, doch er muss sich vor den wütenden Dorfbewohnern verstecken. Ein alter Mann gewährt im Unterschlupf, doch als er dessen Haus verlässt, sorgt Strife dafür, dass alle Menschen des Dorfes auf Hercules losgehen. Xena und Gabrielle erreichen genau rechtzeitig den Ort des Geschehens, um zu verhindern, dass der Mob Hercules in Stücke reißt, doch auch so sieht es nicht gut aus für Hercules, der schwere Wunden davon trägt.

Seine Freunde bringen ihn in einer Höhle in Sicherheit und Xena flickt ihn notdürftig wieder zusammen. Kaum kann Hercules halbwegs geradeaus denken, als er sich mit Xenas Staub auf den Weg zurück ins Dorf macht; Iolaus glaubt, er werde allein gegen die Übermacht angehen, um die Wahrheit herauszufinden. Xena, Gabrielle und Iolaus holen Hercules vor dem Dorf ein. Iolaus fordert Hercules auf, stehenzubleiben, doch dieser denkt nicht daran, im Gegenteil: er geht mit dem Schwert auf den Freund los. Im folgenden Kampf wird Hercules zunächst scheinbar von Iolaus getötet, dafür wird Iolaus von Xena niedergestreckt. Ares und Strife können ihre Freude über so viel Gewalt nicht für sich behalten und tauchen auf; Strife prahlt, dass er hinter dem Tod Serenas steckt. Hercules hat nur auf dieses Geständnis gewartet, um von den Toten wieder aufzuerstehen und auf Strife loszugehen. Natürlich hat er gegen einen Strife ohne seine Kraft keine Chance; der alte Mann, der ihm Unterschlupf gewährt hat, reicht ihm die Hände. Als Hercules diese ergreift, verwandelt sich der Mann in Zeus, seinen Vater, der ihm seine Kraft wieder zurückgibt. Ares und Strife kommen dennoch ungeschoren davon, und Zeus ist nicht bereit, das geschehene Unrecht an Serena gutzumachen. Vater und Sohn scheiden in Unfrieden voneinander.

Hercules und seine Freunde erweisen Serena die letzte Ehre.



zurück weiter