4.64 Stranger in a strange world | In einer fremden Welt

Erstausstrahlung
USA 27.10.1997| D 06.12.1998

Gastauftritte: Lucy Lawless - Xena | Renée O'Connor - Henker | Alexandra Tydings - Aphrodite | Kevin Smith - Hades | Ted Raimi - Joxer
Drehbuch: Paul Robert Coyle | Regie: Michael Levin

Hercules und Iolaus kommen in einem Tempel von Ares einem Mädchen zu Hilfe, das von Ares' Getreuen bedroht wird. Iolaus tötet scheinbar mit einem Fingerdreh den Oberfiesling - sehr zu seinem Erstaunen und noch mehr zu Ares' ausgesprochenem Missfallen, der sich sofort eine herzhafte Prügelei mit Hercules gönnt. Als Blitze vom Himmel fallen - das Markenzeichen Zeus' - öffnet sich eine Art Tunnel, aus der eine gejagte Gestalt kommt, verfolgt von düsteren Reitern. Die Reiter schnappen sich Iolaus und verschwinden wieder im sich schließenden Tunnel. Zurück bleiben Ares, Hercules - und Iolaus, aber nicht "ihr" Iolaus, sondern der aus einer Parallelwelt, in der er hoffnungslos erfolgloser Hofnarr bei Hercules' Gegenstück ist.

Der "normale" Iolaus landet derweil als Hofnarr in der Parallelwelt, in der Hercules in blutrünstiger Souverän, Xena seine Gespielin und eine gestrenge Aphrodite die künftige, aber unfreiwillige Braut des Souverän ist. Sie will ihn heiraten, um zu verhindern, dass der Souverän Zeus weiterhin vergiftet. Iolaus findet auch heraus, dass sein Gegner in der normalen Welt deshalb tot umfiel, weil er in dieser Welt kurzerhand als Rebell geköpft wurde.

Auch in der "Hier"-Welt machen sich Aphrodite und Ares Sorgen um Zeus, der ebenfalls an Ergiftungserscheinungen leidet. Allerdings macht sich Ares eher Sorgen, dass der alte Herr sterben könnte und er, Ares, *nicht* sein Nachfolger wird.

Während Iolaus in der Parallelwelt alle Hände voll zu tun hat, um zu überleben, und sogar im Gefängnis die Bekanntschaft von Joxer, dem örtlichen Rebellenanführer macht, beschließt Hercules in der "normalen" Welt, die gleichen Umstände wieder herzustellen, die zum Öffnen des Portals beim ersten Fall geführt haben - er zettelt eine Riesenrauferei mit seinem Halbbruder Ares an.

Iolaus Versuch, den Souverän während seiner erzwungenen Hochzeitszeremonie mit Aphrodite zu ermorden, löst Tumulte aus - die Ladies Xena und Aphrodite landen in der Hochzeitstorte, Joxer und seine Rebellen entkommen aus dem Gefängnis und der perfide Henker entpuppt sich als Gabby-Verschnitt. Außerdem verliert Xena ihren Anhänger mit dem Hindinnen-Blut, mit dem der Souverän Zeus in beiden Welten langsam vergiftet hat.

Hercules Plan in der normalen Welt geht auf - erneute Blitze kündigen den Tunnel an. Er schickt den falschen Iolaus, einen Waschlappen im Clownskostüm, auf den Weg in seine eigene Welt und betritt den Tunnel. Der Souverän jagt den echten Iolaus ebenfalls in den Tunnel - als Hercules auf sein Pendant trifft, verpasst er ihm einen K.O.-Schlag und der Souverän verpasst den Zeitpunkt, den Tunnel zu verlassen. Als der Tunnel kollabiert, schließt er den Souverän ein.

Die beiden Ioläuse sind wieder in ihrer richtigen Welt, Zeus ist gerettet - und wenigstens die hiesige Aphrodite ist froh darüber.

Trivia: Die Serie "Xena" war zu diesem Zeitpunkt schon erfolgreicher als "Hercules". Daher bekam Lucy Lawless ein Extra-Salär für einen Auftritt in "Hercules", wohingegen Kevin lange Zeit uninteressant für "Xena" war.



zurück weiter