[Herkules und der flammende Ring]

Erstausstrahlung
USA 31.10.1994 / D: 06.11.1995

Gastauftritte: Zeus - Anthony Quinn. Phaedra - Stephanie Barrett. Deianeira - Tawny Kitaen.

Hercules träumt - die Welt um ihn herum besteht nur noch aus Kälte und Eis, und die Frau, die er findet, erfriert vor seinen Augen und zersplittert in Eisstückchen. Er hat jedoch keine Zeit, sich nach dem Erwachen mit dem Traum zu beschäftigen - Cheiron, sein alter Kampfgefährte, braucht seine Hilfe, und Hercules legt sich mit einem weiteren Monster an, um aus der Quelle der ewigen Jugend Wasser für Cheiron zu schöpfen, der an einer nicht heilenden Wunde leidet.

Auch Zeus kann Hercules nicht helfen, doch die beiden vereinbaren wenigstens, sich gelegentlich von "Vater zu Sohn" zu unterhalten.

Zurück bei Cheiron und seiner Familie passiert etwas Seltsames - die Feuer der gesamten Stadt verlöschen bis auf die Feuer im Tempel der Göttin Hera. Dort versucht eine Frau -Deianeira-, den Tempelhütern das Feuer abzukaufen, als Hercules dazwischen geht - bei "Hera" sieht er rot - und mit Gewalt eine Fackel erobert; zurück bleiben zahllose k.o. geschlagene Priester. Die Fackel erlischt, als die Hohepriesterin sie verflucht.

Wider Willen machen sich Deianeira und Hercules gemeinsam auf den Weg zu Prometheus, dem Bewahrer allen Feuers. Doch nicht einmal er hat noch einen Funken Feuer - im Gegenteil: Prometheus, der letzte Titan, ist beinahe selbst schon zu Eis erstarrt. Immerhin kann er Hercules und Deianeira noch verraten, dass Hera das Feuer gestohlen und auf den Gipfel des höchsten Berges gebracht hat. Zeus warnt seinen Sohn davor, sich mit Hera anzulegen, doch dieser hört nicht auf ihn.

Die beiden Wanderer treffen auf das Mädchen Phädra, das ihnen eine Abkürzung zeigt - leider hat sie nicht erwähnt, dass dort der Riese Antäus auf sie wartet, den Hercules erst besiegen kann, nachdem Deianeira einfällt, dass Antäus seine Kraft aus der Erde, seiner Mutter Gäa, bezieht. Danach ist das Eis zwischen Deianeira und Hercules gebrochen und sie einigen sich auf Waffenstillstand. Phädra erscheint wieder und gibt ihnen den Tipp, welchen Weg sie nehmen müssen. Hercules und Deianeira entscheiden sich für den anderen Weg, der sie ins Gebirge und vor das Problem führt, dass der Weg vor ihnen weggebrochen ist. Doch auch diese Hürde schaffen die beiden.

In die aufkommende romantische Stimmung funkt Phädra dazwischen, woraufhin Deianeira alleine loszieht, um die Fackel zurückzuholen. Hercules folgt ihr und findet Phädra in einer warmen Höhle wieder, während alles andere in Eis und Kälte versinkt. Doch zu seinem Erstaunen arbeitet Phädra nicht für Hera, sondern für Zeus, der seinem Sohn verbietet, sich der Fackel zu nähern, die Hera mit Flammen von solcher Kraft umgeben hat, dass sie alle Unsterblichkeit in ihrer Nähe töten. Zeus versucht sogar, Hercules in seiner Höhle einzusperren, doch dieser bricht aus undb zieht weiter.

Unterwegs findet er die beinahe erfrorene Deianeira und setzt sich nochmals gegen Zeus durch, der seinen Sohn beinahe töten würde, um zu verhindern, dass er den Kreis aus Flammen betritt. Hercules schafft es dennoch, die Flammen zu überwinden und Prometheus' Fackel zu diesem zurückzuschleudern, bevor ihn die Kräfte verlassen. Zeus droht Hera, sie bis in alle Ewigkeit zu jagen, sollte sie Hercules töten. Daraufhin gibt Hera klein bei und Zeus kann seinen Sohn aus den Flammen retten.

Hercules und Deianeira kehren als Paar zurück zu Cheiron, den sie mit dem von Heras Feuer mitgebrachten Flamme von seiner Unsterblichkeit und somit von seiner unheilbaren Wunde erlösen.


***

Aus den legendären Bloopers:




"Hoppla, verdammtes Laken...!" Kevin strippt unfreiwillig ;-)


« zurück zu den Filmen weiter zu "Hercules in the Underworld" »